Kommt das Aus für die Plastiktüte aus Erdöl?

Mehr als acht Milliarden Tonnen Plastik hat die Menschheit bereits produziert. Jedes Jahr kommen etwa 80 Millionen Tonnen Verpackungen aus Plastik dazu, jedoch wird nur knapp die Hälfte davon wiederverwertet. Der Rest, was ca 40 Millionen Tonnen sind, landet in der Umwelt (Seen, Wälder, Wiesen, Meere, usw.) und müllt diese zu, oder kommt in Verbrennungsanlagen. Die deutsche Chemikerin, Sabine Amberg-Schwab, vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Würzburg, hätte die Lösung für diese Verschmutzungen unserer Erde. 

Es gibt schon länger biologisch abbaubare und kompostierbare Verpackungen, was prinzipiell super ist. Diese sind zum Beispiel aus Mais, oder Kartoffeln. Leider können diese Verpackungen nur bedingt eingesetzt werden, weil der ausreichende Schutz für Lebensmittel nicht erreicht werden kann. Zu durchlässig sind diese Verpackungen für Wasserdampf, Sauerstoff, Kohlendioxid und Aromastoffe. Das führt dazu, dass die Mindesthaltbarkeit in solchen Biopolymeren nicht garantiert werden kann. 

Die Eigenschaften, des bestehenden Bioplastiks, werden mit speziellen Biolacken "nachgerüstet" und dadurch stark verbessert. Nach diesem Verfahren ist der unerwünschte Übergang von Fremdstoffen auf den Inhalt einer Verpackung gewahrt. Die Folie zersetzt nach Ihrem Einsatz vollständig und hinerlässt keine Spuren auf unserem Planeten! Es ist einfach weg, nachdem es unter den Bedingungen eines Komposts verrottet. 

Es wird jedoch noch ein bisschen Zeit vergehen, und weitere Tonnen Plastikmüll werden in der Umwelt landen, bis man Gummibärchen, oder Kartoffelchips in solchen Verpackungen finden wird. Die jetzige "Lösung" ist sehr billig und freiwillig sind die wenigsten Leute bereit, mehr zu bezahlen, falls die Industrie die Endverbraucherpreise erhöhen müsste. 

Trotz all dem bleibt Frau Sabine Amberg optimistisch und wir von Gastrunity hoffen, dass sich Firmen und Investoren an diesem Projekt beteiligen, um endlich eine Lösung gegen die Umweltverschmutzung zu finden. Zudem sind wir der Meinung, dass sich die Politik mehr mit diesem Thema befassen müsste, auch wenn es in der jetzigen Zeit viele schwierige Themen gibt. Auch die Umweltverschmutzung ist ein Thema!

ALL IN ONE Gastro ist ein Vorreiter im gastronomischen Handel, hat sich dieses Thema auf die Fahnen geschrieben und sucht vermehrt nachhaltige Produktlösungen. Weiter so...

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.